Hinweis:

Nicht mehr anzeigen

Seitenübersicht: BMW Group Classic: Elvis 507 - Bestandsaufnahme
Detail-Heckansicht des unrestaurierten Elvis BMW 507
Bestandsaufnahme Der Blick fürs Ganze.

DIE BESTANDSAUFNAHME – DAS WICHTIGSTE ZUERST.

Nach seiner Ankunft in München wurde der BMW 507 zuerst unter großem medialem Rummel im BMW Museum der Öffentlichkeit präsentiert. Und sorgte dabei nicht nur für begeisterte Gesichter bei den Zuschauern: Viele waren über den desolaten und trostlosen Zustand des Sportwagens bestürzt – genau wie die Experten der BMW Group Classic, als sie den Wagen im Rahmen der Bestandsaufnahme erstmalig unter die Lupe nahmen.

Die Bestandsaufnahme – was ist das?

Bei der sogenannten Bestandsaufnahme wird zuallererst die Originalität des Fahrzeuges überprüft und ein Abgleich der Fahrgestellnummer und der weiteren Karosserienummern vorgenommen. Ebenso findet eine Überprüfung der Motor- und Getriebenummer sowie Technik statt. Da dem Roadster jedoch Motor und Getriebe fehlten, konnten hier nicht alle Punkte der Bestandsaufnahme durchgeführt werden.
Die Hinterachse war ebenfalls nicht original und stammte von einem US-Fahrzeug unbekannter Herkunft.

Im Anschluss folgte eine Überprüfung der Bauteile hinsichtlich des Zustandes und der Originalität sowie ein Abgleich, ob diese Teile auch zum jeweiligen Fahrzeug gehörten.
Hier kamen die Experten schnell auf ein einstimmiges und nicht ganz schmeichelhaftes Urteil: „Edelschrott“.

Große Teile wie Hauben, Türen und Anbauteile waren dagegen alle original und hatten die gleiche Karosserienummer – was bei einem solch alten Fahrzeug nicht selbstverständlich ist.

Seitliche Front-Detailansicht des unrestaurierten Elvis BMW 507


Detailansicht durch das Lenkrad auf den Tachometer des unrestaurierten Elvis BMW 507


Blick von der Fahrertür in den in rotem Leder verkleideten Innenraum des Elvis BMW 507


Geöffneter Kofferraum des Elvis BMW 507 in Detailansicht


Alles im Lack.

Die Lackuntersuchung, die bei den Experten von BASF durchgeführt wurde, brachte indes wirklich Interessantes zutage. Der viel zitierte Lack, der unter Elvis von Weiß auf Rot lackiert wurde, bestand aus insgesamt acht Schichten (z.B. federweiß, weiß, rot, schwarz, rot und wieder rot), was für überraschte Gesichter bei den Experten sorgte.

Insgesamt waren die Experten der BMW Group Classic jedoch nicht vielen Überraschungen ausgesetzt. Durch die lange Bekanntschaft mit Jack Castor war das Auto insbesondere Klaus Kutscher und seinem Kollegen Axel Klinger-Köhnlein schon sehr vertraut.

Ein echter Schatz.

Ein Fund wie der Roadster von Elvis war und ist für die Experten der BMW Classic Group natürlich das absolute Highlight und wie ein echter Schatz, den man erst nach langem Suchen findet. Auch wenn der Zustand des Wagens erst einmal für Stirnrunzeln sorgte. „Wir waren wir erschrocken über den jämmerlichen Zustand, den der 507 hatte, wenn man bedenkt, wie teuer der 507 einmal war und welche Vorbesitzer der Wagen ja schon hatte“, meint Axel Klinger-Köhnlein.

MEHR ERFAHREN ÜBER DEN ELVIS BMW 507.